Symbiose.

„Da bist du ja endlich! Ich hab schon so auf dich gewartet!“

Das sind die ersten Worte die der Bär an die Elfe gerichtet hat. Sie war noch keine 24 Stunden alt und in seinen Augen schon das beste was ihm passieren konnte. Ich hatte keine Ahnung wie sehr sich diese Geschwisterliebe in den nächsten Jahren bewähren und wachsen würde.

Die Elfe war von Beginn an ein Tragling. Das erste halbe Jahr lebte ich mit dem Tragetuch an mir und schaut neidisch auf Kinderwägen die mit schlafenden Babies vorbei fuhren. Duschen, putzen, essen alles wurde zur Herausforderung außer dieser kleine Mann mit den großen Augen und schönsten Locken kam um die Ecke. Schlagartig war sie ruhig, strahlte an ihn und war entspannt. Zärtlich wie es nur ein dreijähriger großer Bruder kann streichelte er ihren Kopf, erzählte einfach alles was durch seinen Kopf ging und sang ihr ausgedachte Lieder.

„Kleine Socke du bist wunderbar, kleine Socke das ist doch sternenklar.                                     Kleine Socke ich küsse dich immer zu, kleine Socke erst ich und dann du.“

Der Bär freute sich drauf mit der Elfe zu toben, zu spielen, zu singen. Freute sich darauf, wenn sie das erste Mal seinen Namen sagen würde und in seinen Kindergarten kommt. Er erzählte mir, das wenn die Elfe groß genug ist, sie nachts zu ihm ins Bett kommt, nicht zu uns. Das sie so süß ist, auch wenn sie schreit, auch wenn weniger Mamazeit da ist. Wie sollte ich diesem kleinen Menschen erklären, dass seine Schwester nicht toben würde und vielleicht auch nicht seinen Namen sagen? Wie sollte er mit seinen knapp vier Jahren verstehen was eine Behinderung ist? Konnte er das überhaupt? Musste er es?

Nein. Wir mussten nichts erklären. Weil es nichts zu erklären gab. Wir erzählten von der Fehlbildung, vom anders sein. Es interessierte ihn nicht. „Aber sie ist doch noch die Elfe?“ fragte er, „Natürlich.“ antworte ich. Ein Schulterzucken, ein Kuss und es war geklärt.

Was dann passiert kann man nur mit Liebe erklären. Die Beziehung der beiden ist geprägt von Verständnis, Mitgefühl, Liebe aber auch Forderung und Ansprüchen. Der Bär weiß genau was er von ihr warten kann, er unterschätzt sie nicht. Er liest sie wie ein offenes Buch ohne ein Wort von ihr, sie weint wenn er Ärger bekommt. Die größte Enttäuschung für die Elfe war vor knapp einem Jahr als wir ihr klar machen musste, das sie den Bären nicht heiraten kann. Es hat eine Stunde,  viel zu reden, Küsse, Umarmung und das Versprechen, dass sie garantiert zusammen in eine WG ziehen gebraucht um die Tränen zu trocknen. Oft schlafen beide, auf eignen Wunsch in einem Bett. Ohne ihren Bruder würde die Elfe niemals ein Wochenende zu ihren Großeltern fahren. Filme für unseren Kinoabend werden nur gemeinsam (also ohne uns) ausgesucht aber nach der Nase der jüngsten Damen. Der Bär begeistert und zieht sie mit. Ich bin fest davon überzeugt ohne ihn hätten wir viel nicht erreicht.

Ich bewundere den Bären für sein Selbstverständnis gegenüber seiner Schwester. Er liebt sie einfach und nimmt sie genau so wie sie ist. Ohne Fragen, ohne Zweifel, nur mir Liebe. Dabei ist es nicht einfach für ihn. Therapien, Arzttermine, Übungen zuhause und oft ein „Jetzt nicht! Ich muss erst mit Elfe das und das machen.“, wenig Exklusivzeit, manchmal zu hohe Erwartungen. Es ist nicht leicht eine behinderte Schwester zu haben und er meistert es wunderbar. Ich bin unglaublich stolz auf meinen Buben. Wenn ich die beiden zusammen sehe, mein Herz auf und ich habe Schmetterlinge im Bauch und bin einfach nur ganz voll Liebe.

Ein Kommentar zu „Symbiose.

  1. Ist das schön ❤
    Ich habe Tränen der Rührung in den Augen. Kinder sind so wunderbare und zauberhafte Geschöpfe! Ich gestehe, ich bin verliebt in Deinen Bären und Deine Elfe ❤ wundervolle Kinder von wundervollen Eltern!
    Liebe Grüße Tanja

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s